Hier geht es zur Online-Information des bayer. Kultusministeriums

Created with Sketch.
Created with Sketch.


                                                                                         

08.01.2021 Elternbrief  (alle Klassen)

Created with Sketch.


                   

15.12.2020 Elternbrief  (alle Klassen)

  

Created with Sketch.

Sehr geehrte Eltern, 
 
dieses Jahr war für uns alle anders. 
Ein winziges Etwas brachte unser aller Welt aus den Fugen und in den Wandel. 
Vieles wurde auf den Prüfstand gestellt 
und man merkte, was wirklich wichtig ist. 
 
Die Welt dreht sich weiter und es wird alles anders werden. 
Aber es liegt darin nicht nur Schatten, sondern auch immer viel Licht. 
 
Mit der Hoffnung, aber auch mit der Zuversicht, dass es 2021 aufwärtsgeht und bald wieder Normalität einkehrt, 
 
wünsche ich Ihnen allen 
im Namen des Lehrerkollegiums 
der Grundschule Kirchberg 
 
ein 
frohes Weihnachten 
und ein Neues Jahr 2021 
mit viel Glück und Gesundheit 
 
Elisabeth Uhlik 


Mit Montag, dem 21.12.2020, beginnen die Ferien. 
Erster Schultag wird dann (voraussichtlich!)  Montag, der 11. Januar 2021, sein.


11.12.2020 Elternbrief  (alle Klassen)

Created with Sketch.

 Sehr geehrte Eltern, 

 auch wenn wir in der Grundschule Kirchberg bislang „relativ normalen“ Schulalltag gelebt haben, greift der Coronavirus immer stärker in unseren Alltag ein. 

Es geht mir so, wie Ihnen, wie uns allen, ich weiß momentan nicht, wie es weitergeht, wie es in der Schule weitergeht. 

Es kann sein, dass am Sonntag Beschlüsse fallen, die darüber entscheiden, ob nächste Woche weiter normal unterrichtet wird, ob nächste Woche Wechselunterricht (bei uns in täglichem Wechsel) zwischen Präsenz- und Distanzunterricht stattfindet oder ob gar über Homeschooling unterrichtet werden soll. 

 Definitiv gilt, – Stand: Heute – dass für die nächste Woche normaler Regelunterricht stattfindet! 

 Aus unserer Erfahrung heraus, erfahren wir von den Beschlüssen relativ spät und müssen dann schnell entsprechend organisieren. Um dies zu vermeiden, erhalten Sie heute diesen Elternbrief zur Erinnerung! 

       Wie Sie bereits vor einiger Zeit informiert wurden, sind die Gruppen A und B für die jeweilige Klasse, falls es zu Wechselunterricht kommt, festgelegt:

    Die Gruppen werden täglich abwechselnd nach Stundenplan unterrichtet, 

   Die Busse fahren so wie auch sonst nach Stundenplan. 

Auf Homeschooling sind die einzelnen Lehrer vorbereitet und werden sich mit den Schülern/ Eltern per Email in Verbindung setzen! 

Ganz wichtig wäre es, von Ihnen Rückmeldung zu erhalten, ob sie Betreuungsbedarf haben. Bitte geben Sie uns, bis Montag, den 14. Dezember, beiliegende Abfrage (Anlage 2) zurück. Sollte dies nicht möglich sein, dann geben sie uns bitte per Email Bescheid! 

Noch einmal möchte ich betonen: Es gibt bisher noch keine Aussage darüber, dass nächste Woche tatsächlich Wechsel- oder Distanzunterricht stattfindet! Dieser Brief dient nur dazu, Ihnen zu versichern, dass wir auf alle Eventualitäten vorbereitet sind und wir Sie frühzeitig über alle Änderungen (möglicherweise? Sonntag abends?) informieren. 

Nun aber wünsche ich Ihnen trotz aller Widrigkeiten oder gerade wegen aller Widrigkeiten ein schönes, besinnliches Adventswochenende! 

gz. 

Elisabeth Uhlik, Rin 

09.11.2020 Elternbrief  (alle Klassen)

Created with Sketch.

 

 

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus 

Kirchberg, 10.11.2020

 Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen 

-  Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte – Stand: 06.11.2020 

 

Wann muss mein Kind auf jeden Fall zuhause bleiben? 

 

Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten, grippeähnlichen Krankheitssymptomen wie 

  •  Fieber Husten  
  • Hals- oder Ohrenschmerzen starke Bauchschmerzen 
  • Erbrechen oder Durchfall 

ist der Schulbesuch nicht erlaubt

 

Falls Ihr Kind eine/n Arzt/Ärztin benötigt, so nehmen Sie bitte Kontakt auf. Ihr/e Arzt/Ärztin entscheidet, ob ein Covid-19-Test nötig ist und bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen bis zum erneuten Schulbesuch. 

 

Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn 

  • die Schülerin bzw. der Schüler 24 Stunden keine Krankheitssymptome mehr zeigt (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten), 
  •  die Schülerin bzw. der Schüler 24 Stunden fieberfrei war, 
  •  zusätzlich ein entsprechendes ärztliches Attest oder ein negativer Covid-19-Test vorliegt (Entscheidung über Erforderlichkeit trifft Arzt). 


Darf mein Kind mit leichten, neu aufgetretenen und nicht fortschreitenden Erkäl-tungssymptomen (Schnupfen ohne Fieber, gelegentlicher Husten) in die Schule gehen? 

 

Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4ist der Schulbesuch mit leichten Erkältungssymptomen erlaubt. 

 

Für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 gilt: 

o An dem Tag, an dem die Symptome aufgetreten sind, ist der Schulbesuch nicht erlaubt. 

 o Der Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn nach mindestens 24 Stunden nach Auftreten der Symptome kein Fieberentwickelt wurde. 

o  Zusätzlich ist ein entsprechendes ärztliches Attest oder ein negativer Covid-19-Test erforderlich (Entscheidung über Erforderlichkeit trifft Arzt). 


2020/2021 Busfahrplan

Created with Sketch.

 

Kirchberg, 31.08.2020

GS Kirchberg Abfahrtszeiten Schuljahr 2020/21 Firma Schwab 08744/221 


Linie Mückenhausen

6:40 Öd/Paring
6:43 Wippstetten
6:45 Zurlberg
6:50 Dietrichstetten
6:52 Dietelskirchen
6:55 Kobel, 

6:57 Jesendorfer Kreisel
7:00 Jesendorf/Kirche
7:02 Jesendorf/Kirchberger Str.
7:04 Kleinbettenrain
7:06 Großbettenrain
7:07 Onersdorf, 

7:09 Triendorf, 
7:10 GS Kirchberg 

 

Linie Schwab

6:30 Hub
6:35 Unterschnittenkofen
6:38 Oberschnittenkofen
6:40 Kronast/Edengoben
6:42 Wieselsberg
6:48 Angersdorf
6:50 Buttenbach

6:59 Zeilbach
7:01 Kröning
7:02 Öd/Kröning
7:10 GS Kirchberg 

 

Linie Schwab

6:42 Pattendorf
6:45 Reichlkofen
6:48 Göttlkofen
6:50 Schwatzkofen
6.53 Kirmbach
6:57 Wimm
7:00 Schindlbach
7:02 Willerskirchen
7:03 Wollkofen, 

7:06 Leiersöd
7:10 Hacken
7:15 Strobleck
7:20 GS Kirchberg 

Corona

Created with Sketch.


Aufgrund der stetigen Ergänzungen der Hinweise zum Umgang mit dem Corona-Virus, verweisen wir Sie auf stets aktuelle Seiten des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, des Robert-Koch-Instituts sowie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. 

Bitte klicken Sie einfach auf nachstehende Link-Adressen:


Top-Meldungen

Ministerium für Unterricht und Kultus

                                   https://www.km.bayern.de/ministerium.html

https://www.km.bayern.de/ministerium/meldung/6901/unterricht-an-bayerischen-schulen-wird-eingestellt.html

Wie, was ist Corona? 

https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/faq.htm 

Das Robert-Koch-Institut mit allen Informationen, Übersichten und Fallzahlen 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4

Aktuelle Empfehlungen zu Hygienemaßnahmenfinden Sie unter: 



Video des BZgA: “Schütz Dich und andere: Richtig Händewaschen“:  


Video des BZgA: „Damit sich keiner ansteckt: Richtig husten und niesen“:

 

Wo kann ich mich allgemein über das Coronavirus informieren?

·         Coronavirus-Telefon- Hotline des LGL: 09131 6808-5101 

Masern-Impfpflicht

Created with Sketch.

Inkrafttreten des Masernschutzgesetzes am 1. März 2020

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

sicher sind Sie schon über die Medien darüber informiert, dass der Deutsche Bundestag 
im November 2019 das Masernschutzgesetz beschlossen hat. Dieses Gesetz tritt nun 
zum 1. März 2020 in Kraft.

Masern gehören zu den ansteckendsten Infektionskrankheiten, eine Infektionsübertragung ist ohne direkten Kontakt möglich. Die Erkrankung kann mit schwerwiegenden Komplikationen und Folgeerkrankungen einhergehen.
Den besten Schutz vor Masern bieten Impfungen. Sie sorgen für eine lebenslange Immunität. Nicht geimpft zu sein bedeutet somit nicht nur eine Gefahr für das eigene körperliche Wohlergehen, sondern stellt auch ein Risiko für andere Personen dar, die z.B. auf Grund ihres Alters oder besonderer gesundheitlicher Einschränkungen nicht geimpft werden können.

Konsequenz dieses Gesetzes ist u.a., dass alle in Schulen betreuten bzw. tätigen Personen einen Impfstatus nachweisen müssen. Konkret bedeutet das, dass Sie für Ihre Kinder, die an einer Schule angemeldet sind oder werden, einen Nachweis zum Masernschutz erbringen müssen. Die Schulleitungen sind als sog. „Leiter der Einrichtung“ vom Gesetzgeber verpflichtet, den Masernschutz der Schülerinnen und Schüler zu überprüfen. Ferner geht es darum, im Falle einer Nichterbringung des Nachweises bestimmte Folgepflichten zu erfüllen.
In der Umsetzung bedeutet dies,
·        dass für alle Kinder, die ab dem 01. März 2020 entweder im laufenden Schuljahr oder zum Beginn des Schuljahrs 2020/21 an der Schule aufgenommen werden wollen, vor dem tatsächlichen Unterrichtsbeginn ein Nachweis gemäß Masernschutzgesetz erbracht werden muss:
·        dass für alle Kinder, die am 01. März 2020 bereits ein Schulverhältnis an einer Schule haben und mithin die Schule zu diesem Zeitpunkt schon tatsächlich besuchen, der Nachweis bis zum Ablauf des 31. Juli 2021 erbracht werden muss.
Der erforderliche Nachweis kann wie folgt erbracht werden:
·        Impfausweis oder Impfbescheinigung (§ 22 Abs. 1 und 2 Infektionsschutzgesetz) über einen hinreichenden Impfschutz gegen Masern (zwei Masern-Impfungen), 
·        ärztliches Zeugnis über einen hinreichenden Impfschutz gegen Masern,
·        ärztliches Zeugnis darüber, dass eine Immunität gegen Masern vorliegt,
·        ärztliches Zeugnis darüber, dass aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden kann (Dauer, während der nicht gegen Masern geimpft werden kann, ist mit anzugeben),
·        Bestätigung einer anderen staatlichen oder vom Masernschutzgesetz benannten Stelle, dass einer der o.g. Nachweise bereits vorgelegen hat.
An öffentlichen Schulen erfolgt eine Dokumentation in der Schülerakte, so dass die Erbringung dieses Nachweises nur einmal in der Schullaufbahn erforderlich ist. 
In den Fällen, in denen zu den oben genannten Fristen die Nachweise nicht oder nicht zureichend erbracht werden, sind die Schulleiterinnen bzw. Schulleiter gesetzlich verpflichtet, unverzüglich das zuständige Gesundheitsamt zu benachrichtigen. Das Gesundheitsamt wird dann seinerseits weitere Schritte einleiten, die wiederum von den Schulen umzusetzen sind. Bei Schülerinnen und Schülern, die nicht mehr der gesetzlichen Schulpflicht unterliegen, führt dies i.d.R. zu einem Beschulungsverbot. Schülerinnen und Schüler, die gesetzlich schulpflichtig sind, dürfen die Schule auch ohne den Nachweis gemäß Masernschutzgesetz besuchen. Weitere Maßnahmen ergehen auch in diesen Fällen von den zuständigen Gesundheitsämtern (Beratung, Bußgeld, Zwangsgeld).

Weitere Informationen finden Sie unter www.masernschutz.de